MBSR - Kursinhalte - Kursaufbau

Im Kurs wird gelernt und geübt, sich der gegenwärtigen Erfahrungen, also der eigenen Empfindungen, Gefühle, Gedanken und Geisteszustände bewusst zu werden und sie ohne Bewertungen anzunehmen, gleichgültig, ob sie gerade von positiver oder negativer Art sind.

Durch diese offene und annehmende Haltung, fällt es zunehmend leichter, nicht in Widerstände, Anhaftungen oder Gedanken abzugleiten. Das hat zur Folge, dass es möglich wird, zu erkennen, was konkret benötigt wird und neue Perspektiven werden sichtbar.

 

Ein MBSR-Kurs dauert in der Regel acht Wochen, wobei wöchentlich ein zweieihalb- bis dreistündiges Treffen stattfindet. In diesen Treffen werden die praktischen Elemente des MBSR vorgestellt und eingeübt und es gibt Impulsreferate und Austausch über die gemachten Erfahrungen.

Zum Kurs gehört ein Tag der Achtsamkeit, an dem über sechs Stunden die verschiedenen formellen und informellen Achtsamkeitspraktiken geübt werden.

Zentraler Bestandteil des MBSR-Kurses ist es, täglich Achtsamkeitsübungen zu praktizieren und sie so Teil des Alltages werden zu lassen.